FANDOM


Liste der Aktionen nach Stadt Bearbeiten

Aachen Bearbeiten

Es waren schätzungsweise 40 Leute am Karlsbrunnen - von Anfang an waren alle auf einem Haufen am Brunnen, also leider hat sich der 'Mob' nicht so plötzlich geformt wie's hätte sein können, aber der Sprech- bzw Lesechor hat wirklich gut geklappt.

In Aachen waren wir laut Presse [1] ca. 50 Leute. Was interessant war, dass ein Politikkünstler den Bundesadler aus Tannennadeln gelegt hat. [2] und [3]. Ein paar haben sich hinterher mit den Passanten unterhalten.

Video: [4]

SIGINT Bearbeiten

Ich habe hier nichts gesehen, weil ich im Interview war. Wie war es denn bei Euch? Bitte berichten! Viele Grüße von der SIGINT!

  • war denn überhaupt etwas auf der SIGINT los? Mogis 08:51, 24. Mai 2009 (UTC)

Augsburg Bearbeiten

In Augsburg haben sich (trotz) der kurzen Planungsphase von nur drei Tagen über 30 Leute zum Flashmob getroffen. So richtig flashig war es auch bei uns nicht da sich schon kurz vor 14 Uhr zwei größerer Mobs gefunden hatten. Ansonsten war es recht nett.

Das Lesen hat nicht wirklich so geklappt, die Geschwindigkeiten waren schon sehr unterschiedlich, aber ich glaub wir waren trotzdem laut genug um etwas Aufmerksamkeit zu erregen. Üben war nicht wirklich drin, dazu war die Gruppe zu heterogen.

Presseecho war nicht so toll. Fotos gibt es bei Timeshot http://cli.gs/2m1AGs und ein Fotograf mit dpa-Aufkleber, der wohl für die SZ da war, hat fotografiert. Allgaeuer 18:19, 23. Mai 2009 (UTC)

Aufmerksamkeit wurde leider keine erreicht. Bin 30Meter nebendran in einem Cafe gesessen und mir ging es so wie etwa 600 anderen Cafebesuchern. Man hat, wenn man den Mob bemerkt hat, eine Gruppe Touristen gesehen die in scheinbar in Ihren Stadtkarten blättern. Gehört hat man leider kein Wort. Schade das sich der Mob nicht dort versammelt hat, wo man ihn auch bemerkt hätte, nämlich in Hörweite der Cafes (Ist ein Tipp fürs nächste mal gemeint, nicht als Schlechtmacherei der wichtigen Aktion). 93.104.85.35 16:24, 23. Mai 2009 (UTC)Benni

  • Benni .. hmmm .. mitmachen? .. .. weist Du wie cool das war, zusammen das Grundgesetz aufzusagen ? Mogis 01:21, 24. Mai 2009 (UTC)

Die Ortswahl ist bestimmt eine gute Frage. Muss man sich wie immer durch den Kopf gehen lassen. Aber ist halt leider immer relativ, da sie jeder Zuschauer anders löst. Allgaeuer 17:47, 23. Mai 2009 (UTC)

Bilder von der WebCam gibts hier http://cli.gs/6bqe3W

Nachtrag: in der Süddeutschen Zeitung ist heute (Montag) im Bayernteil ein vierspaltiges Foto samt kurzem Bildtext Benutzer:puchi

Der "Bericht" aus der Süddeutschen ist nun auch online verfügbar: http://cli.gs/eDQQdU el.manu

Gerade habe ich noch einen Blogeintrag gefunden: http://www.omsn.de/news/flashmob-grundgesetz-lesen/ Allgaeuer 08:48, 1. Jun. 2009 (UTC)

Berlin Bearbeiten

In Berlin waren min. 100+ Leute da, außerdem war ein Kamerateam vom ZDF für die Sendung "Kulturzeit" (Wird montags - freitags um 19:20 auf 3sat ausgestrahlt. So wie es aussieht am Mittwoch, den 27.05.2009: »Das zensierte Netz« ) zu Besuch, das auch ein Interview mit Christian gemacht hat. ein Mob war es in Berlin auch nicht, wir haben uns schon ca. eine 1/4 Stunde vorher angesammelt und die letzten (mich eingeschlossen) sind nach 14:00 Uhr gegangen. Dank Verstärker vom FoeBuD werden wir wohl auch Aufmerksamkeit erregt haben. Allerdings standen die ganze Zeit 2 Polizisten und eine Zehnerschaft im Mannschaftswagen in der Nähe, am Ende konnten wir dann 3 Wagen sehen. Nerds und Geeks sind ja auch total gefährlich... Terror und so... Am Ende bin ich mit drei anderen GG-Lesern (Namen weiß ich leider nicht) auf das Fest (wo ich auch noch 4 GG's besorgt habe) gegangen, wir haben uns dann allerdings verloren :(. -- Namezensiert

so Leute .. bin aus Berlin zurück .. Denke es waren 200-300 Leute .. sehr gut vergleichbar mit der Aktion am 17.4. .. aber ich mag mich irren .. vielleicht kann mal jemand mit mehr Demoerfahrung kommentieren .. Stimmung fand ich toll .. Schön dass Ihr noch eine wenig dageblieben seid um einander kennenzulernen :) Mogis 20:19, 23. Mai 2009 (UTC)

insgesamt eine recht gelungene Aktion .. aber bei der Mahnwache waren imho kleinwenig mehr da .. trotzdem war es schon eine beachtliche (=unübersehbare, nicht mit Touristen zu verwechselnde) Menschenmenge .. keine Demoerfahrung .. auf jeden Fall fand ich die anschließenden Gespräche gut .. der Ergänzung halber: jemand hatte Grundgesetzartikeltodesanzeigenplakate [;)] zum austeilen und hochhalten mit .. nur das mikro war krank .. danke an alle teilnehmer&organisatoren! Lomex13 20:39, 23. Mai 2009 (UTC)

Ich fand den Flashmob auch gelungen und habe anschließend noch die Möglichkeit genutzt, auf der nahegelegenen Festmeile einige Grundgesetze mitzunehmen, die ich in der nächsten Zeit dann verteilen möchte. :-) Was mir allerdings nicht gefallen hat, war, wie die Piratenpartei die Aktion nachher für Werbung in eigener Sache genutzt hat. Leute, die nett um Unterschriften bitten und Flyer verteilen - ok, damit habe ich erst mal kein Problem. Wenn aber dann durch Piratenparteiredner der Eindruck erweckt wird, es handele sich um eine Piratenparteiaktion - bzw die Veranstaltung sich dann in eine eben solche verwandelt - gibt das für mich dem gesamten Flashmob einen schlechten Beigeschmack. Ich bin dort hingegangen, um an die Wichtigkeit und Unverletzbarkeit des Grundgesetzes zu erinnern und um gegen Gesetze und Maßnahmen zu protestieren, die das Grundgesetz aushöhlen, aber nicht, um die Piratenpartei oder irgendeine andere Organisation/Partei/whatever zu unterstützen. Mir wäre es lieber, wenn man das voneinander trennen könnte, also auf Demos/Flashmobs sich auf die gemeinsame Meinung, sozusagen den gemeinsamen Nenner, so klein er unter Umständen manchmal sein mag, zu konzentrieren und dafür möglichst viele sonst sehr unterschiedliche Menschen zu vereinen, und Partei-/Vereins-/Religions-/Sonstiges-Zugehörigkeit einfach mal außen vor zu lassen. So hatte ich gestern hingegen das Gefühl, politisch instrumentalisiert zu werden. Hoffentlich verzichtet die Piratenpartei bei der nächsten Aktion darauf. (KAOS)--78.52.193.53 13:07, 24. Mai 2009 (UTC)

Schließe mich KAOS an, hat mir auch nicht gefallen wie da am Ende Werbung gemacht wurde. Solche Flashmobs sollten nicht für derlei Zwecke missbraucht werden, von niemanden, für nichts. Wir wollen ja auch nicht dass da Ver.di auftaucht oder sonstwer. Ich schätze dass ca. 250 Leute da waren. Vorlesen hat synchron ganz gut geklappt, zumindest bis die großen Sprünge kamen :) ... GGs gab es genug. Polizei hat beobachtet sich aber zurückgehalten.

Hi, ich bin selbst Pirat (nicht aus Berlin) und ich kann euren Standpunkt voll und ganz verstehen. Bei solchen Aktionen geht es um die Sache, nicht um Parteien oder Organisationen. Da ich nicht dabei war wüsste ich nur gern, was die Berliner Piraten genau falsch gemacht haben um sowas zukünftig (wo auch immer) zu vermeiden. Danke.

Ich fand es schön. Es waren weniger Menschen da, als ich gehofft hatte, aber das unten verlinkte Video (danke dafür!) zeigt, dass es doch eine Wirkung hatte. Ich denke, wenn man mittendrin steht, wirkt die Menge viel kleiner als Passanten sie von außen wahrnehmen. Nachdem der "offizielle Teil" vorbei war, ich jedoch noch nicht wieder nach Hause wollte, habe ich mir ein paar Grundgesetze mit Flyern geschnappt und sie an Passanten verteilt. Dabei sind mehrere interessante Gespräche entstanden. Was mich gefreut hat: Eine Gruppe von Schülern (so um die 18 Jahre alt) hat besonders interessiert nachgefragt. Ich hätte mir gewünscht, dass noch mehr Leute Grundgesetze verteilt hätten. Den kleinen Flyer, auf dem das Grundgesetz dem Bürger seine Sorgen mitteilt (gibt es den noch irgendwo?), fand ich super, er war jedoch nicht in ausreichender Anzahl da. Also ein Verbesserungsvorschlag fürs nächste Mal: Mehr Leute, die am Rand der Veranstaltung schön gestaltetes Infomaterial an Passanten verteilen, denn Interesse ist da, wie ich gemerkt habe. Royneary 23:04, 25. Mai 2009 (UTC)

Hallo KAOS et al, ich war auch bei der Aktion und las nun in der Piraten-ML die Kritik und einen Verweis auf das Wiki hier: "Wenn aber dann durch Piratenparteiredner der Eindruck erweckt wird, es handele sich um eine Piratenparteiaktion ...". Bin etwas erstaunt - an irgendwelche Rede-Inhalte, so im Sinne "Wir von der Piratenpartei..." oder überhaupt nur die Erwähnung der Partei kann ich mich gar nicht erinnen. Oder hab ich da was verpasst? Falls nicht - was lässt jemanden, der da spricht, in euren Augen zu einem "Piratenparteiredner" werden? Bernd --92.195.17.10 15:55, 1. Jun. 2009 (UTC)

Bilder Bearbeiten

Weitere Bilder und Videos finden sich hier: http://princo.wordpress.com/2009/05/23/grundgesetzlesen-flashmob-berlin/ 80.254.66.162 18:08, 23. Mai 2009 (UTC)

Videos Bearbeiten

Bonn Bearbeiten

Wir waren ein durchaus sehenswerte Gruppe, zwar wars kein richtiger Flashmob, weil wir auch recht früh als Gruppe zusammenstanden, aber wir haben uns rechtzeitig zerstreut und haben die Choreographie dank emsiger Zeitpfeiffer gut hinbekommen. Ich glaube auch, das der eine oder andere aufmerksam geworden ist. Ich habe mit einigen wenigen mutigen Helfern danach noch Unterschriften gesammelt, aber nicht viele. :-) Macht auch keinen Spaß mit wenigen Helfern. Michel 62.143.108.35 16:39, 23. Mai 2009 (UTC)

Das war eine gelungene Sache mit sicherlich mehr als 35 Leuten. Leider haben wir nicht synchron vorgelesen was zu Verunsicherung und damit leise sprechen geführt hat. Der Gesichtsausdruck der Person, die wir unverhofft mit einem Grundgesetz beglückt haben, war unvergesslich :). Ein Video habe ich hier gefunden: http://www.youtube.com/watch?v=D1BmUMDYF-8 . Es waren einige Photographen anwesend, gibt es Eure Photos auch online? Wäre eine schöne Erinnerung! 92.116.83.217 19:02, 23. Mai 2009 (UTC)
  • Was mir besonders gut gefallen hat und etliche Leute hat aufschauen lassen, war, dass wir die 2 „Schmöker-Minuten“ mit lautem Die-Gedanken-sind-Frei-Chorpfeifen und herumschlendern genutzt haben. Das machte sich ganz hübsch, kommt auch auf dem Video ganz gut zu Geltung. Die versteinerte Pose hat nicht so gut geklappt. Das synchron lesen war dadurch ein bisschen erschwert, dass sich im Grunde 2 Gruppen mit unterschiedlichem Tempo gebildet hatten – wir standen natürlich direkt dazwischen ;D Anschließend hat sich die Gruppe schnell zerstreut, teilweise um die Aufmerksamkeit zu nutzen und Unterschriften zu sammeln. (Ich konnte eine ältere Dame, die „das Internet“ gar nicht wirklich kannte, überzeugen, dass es nicht böse ist und ihre Unterschrift ergattern – mein persönliches Highlight) Allerdings hätte es sicher mehr hergemacht, wenn wir uns nach dem Lesen noch ordentlich applaudiert hätten. So standen wir für einen Moment verloren herum.

    Fotos habe ich hier gefunden. Werden auch in diesem schönen Artikel verwendet.

    Wenn man beim nächsten Mal kurz vorher eine Vorbesprechung in der Nähe abhält, wird das eine richtig runde Sache. Danke an alle, die dabei waren :) --serotonic 09:12, 25. Mai 2009 (UTC)

Chemnitz Bearbeiten

Flashmob in Chemnitz ist gefloppt. Es waren gerade ein mal zwei stille Leserinnen anwesend. Die beiden wurden wohl von keinem bemerkt.

Ach liebe Leute .. Aufmerksamkeit bekommen wir noch genug :) .. habt Ihr noch einen Kaffee zusammen getrunken? :) Mogis 20:21, 23. Mai 2009 (UTC)

Dortmund Bearbeiten

Ich bin um ca. 13.50 Uhr an der Reinoldikirche angekommen und erst einmal um die komplette Kirche gelaufen, da sie doch recht groß ist und wir keinen speziellen Treffpunkt ausgemacht hatten. Als ich meine Runde beendet hatte, waren doch prompt unsere Freunde und Helfer da. Wenigstens etwas, dachte ich mir; die scheinen ja hier mitzulesen ;-) Es wurde langsam 14 Uhr und dann erkannte ich auch, wie die ersten Leute ihr Grundgesetz aus der Tasche zogen: Puuuh, also doch nicht ganz alleine ;-) Es haben sich dann ca. 30 Leute (hat jemand gezählt?) auf dem relativ großem Platz aufgebaut, erst ein wenig geschmökert und dann mit etwas Verspätung (warum hat eigentlich heute diese dämliche Kirchturmuhr nicht geläutet? Tut sie doch sonst immer ;-)) haben wir mit dem Grundgesetz lesen angefangen. Hat meiner Meinung nach recht gut geklappt, für unseren ersten Flashmob. Währenddessen tauchten auch noch ein paar Studis mit recht großen selbstgemachten Transparenten auf, die das ganze auch noch optisch verstärkten. Ich schätze mal, dass wir einige Aufmerksamkeit erregt haben. Danach gab es zumindestens noch das ein oder andere Gespräch mit ein paar Passanten und den Leuten von der Lokalpresse.

Hat jemand Fotos gemacht und vielleicht irgendwo hochgeladen?

Ich hab da erstmal zwei Fotos mit den Plakaten drauf. Gibt noch eines mit dem Rollstuhlfahrer-Demonstranten, aber ich weiß nicht, ob ich deren Zustimmung für den Upload habe... [[5]] [[6]]

Dresden Bearbeiten

Anfangs fanden sich ungefähr 6 Leute vor der Altmarktgalerie ein. Nachdem überlegt wurde wo denn nun genau das "vor der Altmarktgalerie" zu finden sei (es gibt da mehrere Möglichkeiten) fanden sich direkt vor einem Eingang weitere Personen. Mit ungefähr 20 Leuten und ein paar Uhr-Synchronisationsproblemen wurde dann im Haupteingangsbereich in Richtung Prager Straße geschmökert, eingefroren und laut gelesen. Das Lesen wurde sogar wiederholt um die anfänglichen Synchronisationsprobleme nochmal anzugehen und festzustellen dass es zusammen doch deutlich imposanter ist ;). Die meisten Passanten schauten nur etwas verwundert, einige jedoch blieben stehen und hörten sich die Grundgesetze an.



So, habe ein Video hochgeladen. [7] Da hat mindestens noch jemand mit ner Knipse rumgestanden, ich denk also mal, daß wir auch noch ein paar Fotos zu sehen bekommen.


Kleine Manöverkritik von meiner Seite:

Treffpunkt. Das nächste mal sollte man alle denkbaren Mißverständnisse beim Treffpunkt vorher ausschließen. Die Altmarktgalerie hat eben drei Eingänge, und beim Süd-Eingang war auch nicht klar, ob draußen auf dem Platz oder drin im Innenhof gemeint war. So sind uns nun leider noch ein paar Leute verlorengegangen. Das Video beginnt übrigens draußen, und kommt erst nach einer Minute drinnen an.

Auffälligkeit. Die Vorstellung war leider zu leise. Von den Passanten wurden nur die umsichtigeren aufmerksam. Bei der Gelegenheit kann man ruhig mal richtig aus sich herausgehen. Ja ja, das liegt nicht jedem von uns, schon klar.

Wäre schöner gewesen, wenn die Leute nicht im Kreis zusammengestanden hätten, sondern eher etwas verteilt gewesen wären. Allerdings hätten wir dafür wohl mehr Leute gebraucht, und mit der Sync wär's dann auch schwieriger geworden.

Der Kameramann hätte vielleicht an leistungsfähigere Akkus denken sollen, dann wär die Kamera nicht nach ein paar Minuten einfach ausgegangen. ;-)

Insgesamt hab ich gelernt, wenn man sowas als Propaganda-Instrument einsetzen will, ist ein gewisses Maß an Organisation notwendig. Einfach mal treffen und nach Gutdünken etwas tun erzielt zu wenig Wirkung. Man sehe sich mal den Grand Central Freeze [8][9] an, dort gab es einen Staff, einen Sammelpunkt und ein Mission briefing.

Aber war auf jedenfall lustig, und es sind mehr Leute gekommen, als ich gedacht hätte. :-)

-- Bud

Düsseldorf Bearbeiten

Wir waren acht bis achteinhalb Leute (zwei kamen um 10 nach Zwei an). Der Ort war nicht so ideal, weil absolut nichts los war was Passanten angeht. Dafür haben wir anschließend noch mit nem Bierchen aufs GG angestoßen. -- @rpl

Essen Bearbeiten

13. 50 Uhr, Essen. Es ist gleich soweit – der Flashmob zum Jahrestag des Grundgesetzes fängt in wenigen Minuten an und die –wahrscheinlich erste- öffentliche Lesung formiert sich mit großen Schritten auf dem Kennedyplatz in Essen. An diesem Samstag, als ironischer weise dort auch das lokale Spargelfest stattfand, versammelten sich jung und alt um aus dem größten Werk der Nachkriegsgeschichte vorzutragen – dem deutschen Grundgesetz. Die Stimmung –als auch das Wetter- hätte an diesem Tage nicht besser sein können, weshalb wir voller Elan um punkt 14.00 Uhr mit dem Vortragen des Grundgesetzes anfangen können. Simultan dazu schaffte es eine unserer Begleiterinnen das Spargelfest zu kapern und dort –begleitet durch großen Jubel- den jungen und junggebliebenen Essenern das Grundgesetz via Beschallungstechnik darzulegen – ein Gewinn per excellence.

Nach diesem schon großartigen Gewinn, steigerten wir diesen noch durch einen Schachzug sondergleichen: Wir überreichten einem lokalen Politiker der CDU in einem triumphalen Akt das Grundgesetz frei nach dem Motto: „Man darf sich ja die Freiheit nehmen, man darf sie sich nur nicht nehmen lassen.“

Hier einige Bilder: http://www.ipernity.com/doc/102281/home

Frankfurt Bearbeiten

Die Aktion in FFM würde ich als misslungen bezeichnen. Viele haben vom Flashmob erst auf dem äußerst spärlich besuchten Grundrechtsfest am Römer erfahren, danach gings zum Paulsplatz, wo 15-20 Leute eher unbeobachtet und wenig koordiniert die Artikel vorlasen. Das Grundrechtsfest am Römer war dann auch nochmal ne Sache für sich...

Hannover Bearbeiten

Am Kröpcke in der Innenstadt war zu erkennen, dass zumindest ein paar Personen anwesend waren, die genaue Zahl konnte ich nicht feststellen, es war zu viel getümmel. Ich vermute, es waren so um die 30 Personen. Leider standen wir zum Vorlesen etwas auf einem Haufen und im Getöse der anderen Menschen um uns herum sind wir etwas untergegangen.

Um dem ganzen etwas mehr Aufmerksamkeit zu entlocken, sind wir dann 100m weiter zum Hauptbahnhof gelaufen und haben uns vor dem Eingang spontan in einer Reihe aufgestellt. Nicht perfekt synchron, aber doch erstaunlich verständlich haben wir (ca. 20 Personen) dann zusammen vorgelesen. Danach haben wir uns sehr schnell wieder aufgelöst. Vor und nach der Aktion wurden Grundgesetze verteilt.

Jan hat zwei Live-Streams gemacht und die "Videos" auch in seinem Blog verlinkt.

Karlsruhe Bearbeiten

Heute hat im Botanischen Garten in Karlsruhe um 14:00 Uhr die Grundgesetzlesung stattgefunden. Der Botanische Garten liegt in der Nähe des Schloss Karlsruhe direkt hinter dem Bundesverfassungsgericht. Die Lesungen haben zum 60 Geburtstag des Grundgesetzes Stattgefunden, aber unteranderem auch als Protest gegen das "Gesetz zur Sperrung von Internetseiten mit Kinderpornographischen Inhalten", welches nach Meinungen der Sperrgegner als Vorwand genutzt wird um eine Zensurinfrastruktur einzuführen.

Das Stadion des Karlsruher SC liegt auch in der Nähe. Weshalb Sperrgegner sich dort vorher nach der Deutschen Kinderhilfe umgesehen haben und die Fussballfans vor der Unterschrift aufgeklärt haben. Ein Passant meinte dabei: "Ach Sie sind so ein Kinderschänder...", weshalb er sich umgehend mit der Polizei unterhalten durfte, die anschliessend eine Anzeige wegen Beleidigung aufgenomen hat.

Im weiteren Verlauf ist gott sei dank nichts derartiges mehr vorgekommen. So das sich alle Beteiligten zum Botanischen Garten begeben haben. Dort sah es am Anfang erst einmal so aus, als würde die Grundgesetzlesung nur mit 3-4 Personen stattfinden. Doch das änderte sich kurz vor Beginn schlagartig. Es waren kurz vor 14 Uhr immer mehr Leute als Sperrgegner erkennbar.

Als Michael, der die Grundgesetzlesung in Karlsruhe organisiert hat, angefangen hat an seine Position zu stellen kamen auf einmal weitere Personen, die vorher recht unscheinbar um den Ort saßen dazu und haben sich an der GG-Lesung beteiligt. Auch Passanten blieben stehen und haben sich die Aktion angeguckt. Einige haben sich ein Grundgesetz geben lassen und auch weiter hinterfragt, was es mit der Aktion auf sich hat.

Die Polizei war auch vor Ort und hat nach dem rechten geschaut. Sie haben recht abseits gestanden und sind erst am Ende der Aktion auf die Gruppe zugegangen. Es war eine nette kleine Unterhaltung mit Michael um abzuklären, ob dies die angemeldete Organisation sei mit der Grundgesetzlesung. Sie hätten es hören müssen, den die Polizei sollte das GG eigentlich erkennen ;) Es war aber wohl einfach nur ein bürokratischer Akt damit sie die Aktion mit der angemeldeten in zusammenhang protokollieren werden kann. War ein nettes zusammentreffen mit den anwesenden Beamten.

Bilder werden nachher noch folgen. Die Teilnehmer in Karlsruhe haben sich noch ausgetauscht, wie man an die Bilder kommen kann. Damit das ganze nicht in aufwändigen E-Mailaktionen endet hat man sich auf das Mogis-Wiki geeinigt. Dort wird jeder Bilder verlinken um sie allen beteiligten zu Verfügung zu stellen.


Was mich gestört hat, ist dass die Veranstaltung nicht wie bekanntgegeben und wohl vorher demokratisch beschlossen, durchgeführt wurde. Statt dem flashmobartigen "scheinbar nicht zusammenhängende Personen packen ihr Grundgesetz aus, halten dabei eine kurze Zeit inne (Freeze) und lesen dann die Gesetze A,B,C vor" gab es eine wenig kreative "Standardkundgebung". Das hat mich etwas enttäuscht. Ich denke, die Erwartung, dass das nicht so abläuft ist auch der Grund dafür, wieso die meisten Teilnehmer so plötzlich auftauchten und vorher nicht als Beteiligte zu erkennen waren. So sollte das bei einem "Flashmob" nämlich eigentlich genau sein... NineBerry 22:40, 23. Mai 2009 (UTC)
unglücklich dass ausgerechnet der selbst ernannte Wortführer unzureichend über den Ablauf informiert war. Im übrigen nahezu passantenfreie Zone im botanischen Garten.
Ich fand die Aktion gut. Über den Ort kann man natürlich streiten. Es sollte halt nahe am Bundesverfassungsgerichstgenbäude sein. Und das war dann das was genehmigt wurde. Ein Vorteil war, das keine Geräsuche wie quietschenden Starßenbahnen störten. Es gab schon auch Passanten. Jemanden dem wir ein Grundgesetz überreichten, kam daraufhin zu unserem Infostand Natürlich wären es an anderer Stelle mehr Passanten gewesen. In einer belebten Fußgängerzone hätte die Aktion allerdings auch untergehen können, wenn es weniger als 10 Leute gewesen wären. Ich vermute mal, der Veranstalter wusste ja nicht wieviele kommen würden. (Michael / AK-Vorrat-Karlsruhe)
Die Aktion in KA musste angemeldet werden, deswegen war das mit dem flashmob im Prinzip unmoeglich. Es wurde Michael auch vorgeschrieben, wo er die Lesung abzuhalten hatte. Ausserdem ist es doch schoen, dass sich einer um die Orga gekuemmert hat, oder? Aber ob nun flashmob oder nicht, die Beteiligung war recht hoch, und insgesamt verlief es sehr positiv. Gute Aktion! Naechstes Mal kann sich ja jemand anders darum kuemmern und es anders machen, dann braucht man auch nicht enttaeuscht sein. Christine, Unterzeichnerin der Petition

Bilder Bearbeiten

@eckes Schnappschuss: http://tinyurl.com/qyqsw7

@Felicea Schnappschuss: http://twitpic.com/5rfsp

@rueidgerp Flickr: http://www.flickr.com/photos/perlbase/sets/72157618673151206/

@tuxbrother Flickr: http://www.flickr.com/photos/tuxbrother/sets/72157618859771362/detail/

Tom Geiger Blog: http://tom-geiger.de/archives/387-Flashmob-Reading-the-Basic-Law-for-the-Federal-Republic-of-Germany..html

cratoo.de Blog: http://cratoo.de/2009/05/24/grundgesetzlesen-flashmob-in-karlsruhe

Video: http://www.youtube.com/watch?v=YeBnQkhZpLs

Weiteres Video: http://www.youtube.com/watch?v=IGH-cKjL6tQ

  • ohh schade .. so frontal .. tut mir leid für alle die nicht auf einem Stuhl stehen durften :( .. Mogis 10:48, 25. Mai 2009 (UTC)

Kassel Bearbeiten

Am Friedrichsplatz haben sich sage und schreibe sechs Personen getroffen. Die örtliche Presse (HNA) war informiert und zugegen. Es wurde video- und fotografiert, vermutlich wird das in Kürze auf HNA.de zu sehen sein.

Das synchronlesen klappte soweit ganz gut, ein paar Passanten haben wir beim Vorlesen einen A4-Infozettel mit weiterführenden Links in die Hand gedrückt.

  • Gibt es eine digitale Fassung dieses Zettels online für zukünftige Aktionen? Michel 62.143.108.35 16:46, 23. Mai 2009 (UTC)
  • Hm, es war ne Kopie der MOGIS-Webseite mit dem Aufruf zum Grundgesetzlesen und ein paar Links zum Thema (Zeit.de, FR-Online.de, Netzpolitik.org, foebud.org und natürlich zur Petition gegen die Internetsperre). Auf der Rückseite war der Text der Petition und der aktuelle Stand der Mitzeichnung drauf. Alles auf die schnelle zusammengestellt. Nix, was man nochmal verwenden könnte... LG Jörg

Hier noch ein hilfreicher Tipp, für eine Aktion ähnlichem oder gleichem Umfangs wäre ein Kurzschluss mit der PiratenPartei hilfreich, da diese ähnliche Ziele verfolgen und gemeinsame Aktionen mehr Teilnehmer und eine größere Hörerschaft zur Folge hätten. LG cyber

Köln Bearbeiten

Kurzer Bericht mit Foto: http://www.suelz-koeln.de/?p=1498

Video: http://www.youtube.com/watch?v=w6Ir0_A6GtE
Bilder:
http://lerex.de/?attachment_id=1677
http://lerex.de/?attachment_id=1678
http://lerex.de/?attachment_id=1679

Mainz Bearbeiten

Hab irgendwie erwartet, dass jemand von MOGIS oder so Mainz als Standort mit angeleiert hat ;) Drei FH Studenten und zwei Spontane aus der CCC Mailingliste waren dabei. Wir begannen mit konzentriertem stillen Lesen, bis ein mäßig animierender Moderator vom Grundgesetz-Infostand sah, "dass da ja schon ein paar Interessierte das GG lesen" und das über die Lautsprecher kundtat. Als es offensichtlich wurde, dass nicht mehr Leute kommen, sind wir in die Einkaufspassage rein und haben den Leuten in er Warteschlange vor einer Eisdiele die Artikel des Grundgesetzes vorgelesen.

Das wars dann auch. Gab noch ein Eis zur Belohnung ;)

Münster Bearbeiten

Der Flashmob bestand aus ca. 10 Personen. Wir haben uns am Haupteingang des Bahnhofs getroffen. Ein Mensch von der Presse war ebenfalls zugegen. Das Synchronlesen hat erstaunlicherweise recht gut geklappt, was tatsächlich zu vereinzelten Gesprächen mit Passanten geführt hat. Es hätten aber gerne mehr Teilnehmer sein dürfen...

Ein kurzes Video, leider schlechte Qualität da nur 176x144 px 82.113.121.113 23:11, 23. Mai 2009 (UTC)

München Bearbeiten

ca. 20 Leute anwesend am Treffpunkt. Ein paar haben den neuen Treffpunkt wohl nicht mitbekommen, es waren trotzdem recht viele anwesend. Ca. 6 Polizisten zur Kontrolle anwesend.

Auf dem Marienplatz fanden sich noch vier Leute ein, die nichts von der Ortsänderung wussten. Wir haben dann zweimal in verschiedenen Teilen des Platzes die Texte gelesen. Das Interesse der Öffentlichkeit war sehr gering, zwei Passanten ließen sich aber je ein Grundgesetz schenken. Anschließen sind die meisten Teilnehmer zum Infostand des AK Vorrat und befreundeter Organisationen vor der Oper weitergezogen, wo wir im Laufe der nächsten zwei Stunden noch rund 200 GGs verteilt haben und mit einigen Passanten ins Gespräch gekommen sind.

Am Treffpunkt Rindermarktbrunnen waren ca. 20-25 Teilnehmer, begleitet von vier Polizisten in Uniform und vermutlich zwei weiteren in Zivil. Wir haben dann den Text zweimal im Abstand von 20 Minuten vorgelesen und in der Zwischenzeit schätzungsweise 50 bis 60 GGs verschenkt. Teilweise kam es dabei auch zu interessanten Diskussionen mit den anwesenden Passanten. Ich denke, die Aktion ist ganz gut gelaufen. Danke nochmals an alle für die Teilnahme (und insbesondere für die Unterstützung des CCC und AK Vorrat).--A.Friend 10:51, 25. Mai 2009 (UTC)

Gut wars :-) Und ich war der Typ mit der simulierten Überwachungskamera... Sorry, momentan ist das eine Motiv, dass ich ausgearbeitet habe, nur als QTVR Panorama zu sehen. Ich könnte das auch noch als Flash-Version rauslassen, wenn Bedarf besteht. Zarl 22:38, 25. Mai 2009 (UTC)

Rostock Bearbeiten

Wir waren wackere 3 Mann, wurden von einem Blogger fotografiert (wer?) und haben anschließend ein Bier getrunken, um uns näher kennen zu lernen :)

Rothenburg ob der Tauber Bearbeiten

Wir waren +- 8 Personen auf dem Rothenburger Marktplatz. Derjenige der die Aktion hier eingetragen hat war nicht anwesend und war offenbar auch nicht in der Lage herauszufinden, dass um diese Zeit ein Spielmannszug an ebenjenem Ort spielt, dem wir in Sachen Lautstärke natürlich nicht im Geringsten gewachsen waren. Der spontane Versuch zumindest ein paar Flyer per Wurf aus einem Rathausfenster unters Volk zu bringen wurde von einem Polizisten vereitelt... Mangels alternativer zentraler Punkte haben wir uns dann relativ zügig wieder aufgelöst... Schade! 84.148.197.188 13:05, 23. Mai 2009 (UTC)

  • Gibt es vl. irgendwo einen der Flyer online? Michel 62.143.108.35 16:49, 23. Mai 2009 (UTC)

Nachtrag: Doch, diejenige war anwesend - allerdings wegen ebenjenes Spielmannzuges eine halbe Minute vor Zwo an einen Brunnen weiter die Straße runter, so dass Rothenburg in den Genuss zweier Lesungen kam, was doch auch ganz nett ist ;-) besser an zwei Orten als an keinem - es waren an jenem Brunnen ein paar Meter weiter 4 Leute, und die Lesung hatte einige Zuhörer, die auch begeistert waren, ein GG mitnehmen zu dürfen. (Sie sprang kurz vor Zwei nochmal quer über den Marktplatz in der Hoffnung, vielleicht doch noch andere Leute zu finden, aber hat keine gesehen. Schön zu hören, dass das nicht dran lag, dass keiner sonst da war sondern dass man sich einfach nur nicht sah, was bei den dortigen Verhältnissen aber auch kein Wunder war.)

Und nein, da die, die Rothenburg vorschlug, nicht aus Rothenburg stammt sondern (mit zwei Kollegen) an dem Tag halt dort zu tun hatte (und deshalb eben dort das GG lesen "musste" und es nicht in der "eigenen" Heimatstadt konnte) wusste sie auch nix von dieser Veranstaltung dorten auf dem Marktplatz. Ja, schade. Aber sowas passiert halt bei kurzfristig-spontanen Sachen :-D

Schweinfurt Bearbeiten

Wir waren 4-5 Leute die gelesen haben, war aber ganz nett, die SPD hat nebenbei gerade ihren Parteistand abgebaut :), da war wohl sogar TV Touring da, die waren aber auch am Abbauen. ;( Glaub nicht das die uns bemerkt haben. Was ich gut fand das viele auch mit Ihrer Familie + Kinder da waren (auch wenn die nicht mit gelesen haben)

Hamburg Bearbeiten

Von mir gibt es einen Bericht zum Hamburger Flashmob in meinem Blog zu finden: http://zserv.net/2009/05/23/grundgesetz-flashmob-in-hamburg/

...und von mir (anderes ich) gibt hier das Video: http://is.gd/CJOG.

Leipzig Bearbeiten

Casus von rockradio.de war vor Ort und hat mitgenschnitten sowie kleinere Interviews geführt: http://myk.ilohost.com/zz/podcast_2009-05-23.mp3

Freiburg im Breisgau Bearbeiten

Es waren ca. 30 Personen aktiv. Da der Augustinerplatz abseits der Einkaufsstraßen liegt, hat sich die Aufmerksamkeit der wenigen Passanten leider stark in Grenzen gehalten. Die "versteinerte Position" war auch eher ein gemütliches Beinanderstehen, als ob die "Flashmobber" auf ihren Stadtführer warten würden. Das Synchronlesen erinnerte eher an ein gemeinsames Gebet.

Ich finde eigentlich, dass Flashmobbing gut geeignet sein kann, um überhaupt die Neugier bei den Leuten zu wecken. Nur müssen die Leute gezwungen werden, neugierig zu werden: Man muss sie also in ihrer Gewohnheit stören. Flashmobbing auf einem großen Platz (mit wenigen Leuten) ist dafür wohl eher ungeeignet. Die Menschen werden nicht mehr an ihren Vorankommen gehindert wie sonst auch.

  • Leute .. wenn wir behindern, uns aufdrängen .. dann beschädigen wir die sache .. wir treten für Grundrechte ein .. da können wir die der anderen nicht belästigen .. das schlägt zurück .. Mogis 23:41, 23. Mai 2009 (UTC)

Wenn man es deutschlandweit zusammenrechnet, sind doch ziemlich viele Personen für das Flashmobbing mobilisiert worden. Ich finde, wenn man es ein klein wenig "störender" organisiert, lässt sich beim nächsten Mal mehr Aufmerksamkeit erregen. Ich habe daher ein paar Vorschläge, was man meiner Meinung nach optimieren könnte, um beim nächsten Mal einen viel größeren Effekt zu erreichen:

- Das Flashmobbing sollte an einem stark frequentierten Ort mit hoher Personendichte und schlechten Ausweichmöglichkeiten stattfinden. Ein Platz ist dafür eher ungeeignet. Straßen wie die Marktgasse oder Münsterstraße hätten in Freiburg vermutlich mehr Aufmerksamkeit erregt. (In Münster (Westf.) wären die Salzstraße oder die Ludgeristraße wohl auch besser gewesen als der Bahnhofseingang.)

  • Leute .. wenn wir behindern, uns aufdrängen .. dann beschädigen wir die sache .. wir treten für Grundrechte ein .. da können wir die der anderen nicht belästigen .. das schlägt zurück .. Mogis 23:41, 23. Mai 2009 (UTC)

- Die aktiven Flashmobber sahen in Freiburg eher aus wie "politisch interessierte Studenten, die zu viel Zeit haben" (Nicht meine Meinung!). Solche Leute werden von den Menschen doch *leider* nicht wirklich ernstgenommen. Ich denke, wenn die Flashmobber so aussähen, als ob sie aus allen möglichen Gesellschaftsschichten kämen, nähme man sie ernster: ein paar Anzugträger, ein paar "Spießer", etc. sollte schon dabei sein.

- Ein anschließendes Auseinanderlaufen hilft auch nicht, den interessierten Leuten ihre Neugier zu befriedigen. Sinn vom Flashmobbing ist es zwar, die Leute schließlich verdutzt stehenzulassen. Hier geht es aber um ein politisches Flashmobbing; man muss die frisch geweckte Neugier doch mit Denkanreizen (oder gar Informationen) füttern. Ein reines Verteilen der Grundrechte reicht wohl kaum; wer in D weiß denn schon, dass man sie mit Füßen tritt?

  • Über das Auseinanderlaufen hatte ich schon anderweitig geschrieben .. Meine Hoffnung war, dass die Leute, die bleiben wollen sich kennenlernen .. Mogis 20:31, 23. Mai 2009 (UTC)

- Dafür, dass zu dieser Aktion so kurzfristig (3 Tage vorher) aufgerufen wurde, haben sich meiner Meinung nach erstaunlich viele Leute daran beteiligt. Mit etwas mehr Vorlauf beim nächsten Mal könnte man vermutlich viel mehr Flashmobber mobilisieren.

  • naja .. die aktion ist seit dem 12.5. im Werden gewesen Mogis 20:31, 23. Mai 2009 (UTC)


Bei allen, die sich daran beteiligt haben, bedanke ich mich dafür, sich für unsere Grundrechte eingesetzt zu haben. Ich hoffe, es wird noch viel mehr solcher Aktionen in nächster Zeit geben; dies war nur der Anfang!


Gruß,

Stefan

Danke für den Bericht. Ich hab irgendwie von niemandem gehört der kommen würde, hab deshalb gestern (war wohl zu spät) noch eine Umfrage gemacht, und mich aufgrund der dann entschlossen, nicht zu kommen. Schön, dass es stattgefunden hat, aber schade, dass ich nicht gekommen bin :-( Hat jemand Fotos? --Marian 18:09, 23. Mai 2009 (UTC)

--- Hihi, Marian. Keine gute Idee, deswegen nicht hinzugehen! ;) Stefans Einschätzung kann ich zum größten Teil beipflichten. Ich war noch nicht bei so einem Flashmob und dementsprechend etwas verunsichert. Jetzt habe ich gelesen, dass andere vor und nach dem Ganzen noch Material verteilt haben, das ist natürlich optimal. Ohne das steht man schon ein wenig wie der Pfeifer im Walde. Bei erklärungsbedürftigen Themen wie diesem ist es halt mit wenigen Minuten "Happening" nicht getan. Das wirkt wie ein Kunstprojekt, nicht wie Protest. Allerdings ist es mit einer so kleine Gruppe im Rücken auch nicht leicht, offensiv auf Passanten zuzugehen, da traut man sich in einer großen Masse schon mehr. Aber schlecht war und ist das trotzdem nicht und ich fand das ganz nett.

  • naja .. Ihr habt doch ganz viel Gestaltungsfreiheit .. der Flashmob war ein Angebot an Euch :) Mogis 20:33, 23. Mai 2009 (UTC)

Da war eine junge Frau dabei, die gefilmt hat, vielleicht meldet die sich noch?

Martina (@digilotta)


Hihi, Marian. Keine gute Idee, deswegen nicht hinzugehen! ;) – Ne, aber ich dachte halt (guck dir die Umfrage an) ich wär der einzige, das wollte ich dann auch nicht. Aber: ich hab in der Zeitung 'nen Bericht gefunden: [10] (Der Sonntag, 24.05.2009, Seite 2) Leider ohne irgendwelche Infos (aber der Grundgesetzgeburtstag war eh Hauptthema heute, von daher weiß das spätestens dann jeder der das Bild sieht). -- Marian 21:45, 24. Mai 2009 (UTC)